1.jpg4.jpg3.jpg7.jpg6.jpg5.jpg2.jpg8.jpg

Fahrt ins Blaue 2009

Ihr lieben es ist euch ja schon längst bekannt, das hier der ein oder andere wird benannt! Wie immer haben wir ein wenig übertrieben, das ist es was wir beim beobachten und auch beim Schreiben lieben. Ihr nehmt es uns hoffentlich nicht krumm, denn das wäre wirklich dumm!

LÄCHELT!!!!!
Denn wir sind doch alle ein wenig verrückt und denkt an das tolle Wochenende zurück.

FAHRT INS BLAUE 2009!!!!
Schon Wochen im voraus so ist es brauch erhielten wir Briefe, ihr solltet es erfahren, es geht wieder ins Blaue hinaus. Am 10.07.2009 pünktlich um 17.00 in der Mensa, so war es bestimmt. Nach einem Anruf bei Steffi und Essi verteilte Jens große Umschläge ganz geschwind. Gelesen und die Anweisung befolgt geht es los und die Autokarawane rollt, das ist famos. Dieses mal war es Rätselhaft und die Lösung haben alle gemeinsam geschafft.

18.45 Uhr waren wir am Ziel und Hildrun bald das Frühstück aus dem Magen fiel. Die Kurven da hin waren nämlich der Hit aber um 19.00 Uhr waren alle wieder fit. Abgeschnitten von der Welt sitzen wir in BORNHAGEN im KLAUSENHOF und nicht im Zelt. Wer kam denn nun als letzter an??? Das sind Peggy - ihr Gefolge und natürlich ihr Mann. Begrüßt vom Wirt mit edlem Gesöff ging's ab auf die Zimmer - wir dachten das ist ein Blöff.

Ein teil von uns, "die junge Schar" ging auf den Heuboden na wunderbar und Reiner????? Der hat doch Rücken!!!!! -musste sich aber dann doch nicht im Stroh rum drücken. Steffi und Essi schlafen ganz Feudal und für Daniela und Jens wird die Nacht im Himmelbett zur Qual. Das Baden im Zuber war eine Wonne - 9 pralle Leiber in einer Tonne. Das Wasser gefühlte 50 Grad, gut wer da prima Kreislauf hat. Im Anschluss gab es eine Massage und Geschröpft wurde auch, da hatten selbst die Männer Möpse am "Rücken" und nicht am Bauch. Selbstgebrannten aus eigenem Haus gibt der Wirt (aber nur einen) aus.

21.00 Uhr - der Magen hängt schief als der Wirt endlich zum Essen rief. Ein drei Gänge-Menü wurde gereicht, mit 100 verschiedenen Kräutern gewürzt, das machte die Verdauung leicht.

23.45 Uhr Bulle und Mocki machen sich schon mal Bettfein, wie einst in längst vergangenen Tagen haben sie Nachthemd und Mütze getragen. Fast Mitternacht und unsere Kinder sind noch nicht ins Bett gebracht. Sie gackern lustig wie die Hühner, Ja Ja solche Zeiten kommen nie wieder!!! Essi sag mal ist es denn wahr, der versprochene Jüngling für uns ist immer noch nicht da?????

01.15 Uhr im Bad da brennt noch immer kein Licht- ja Ramona fand den Schalter nicht. Schmitti der guckt ganz verschmitzt, weil bei Peggy etwas blitzt?! Und er ist ein alter Mann, denn er hat warme Bettsocken an. Der Koffer von Ramona - der ist der Hit, sie hat Klamotten für 4 Wochen mit. Petra unser Sonnenschein kommt nur mit Hilfe von Bärbel in ihr Bett hinein. Kati und Mille sitzen im Keuzritterlager auf der harten Bank, sie haben ja ein eigenes Polster, Gott sei Dank. Sie sitzen da in Bettdecken gehüllt und haben die Becher bis zum Rand gefüllt. Sie sind heute die Wachpolizei und lassen keinen "ohne" Schlafzeug in die Kemenate rein. In der Nacht so gegen "3" war plötzlich für Olaf kein Bett mehr frei. Er tastete sich durch das Dunkel der Nacht und ist am nächsten Morgen neben Ramona und Schmitti aufgewacht. Wie es nach Rittersitte so Brauch, pfurzte, rülpste und schnarchte der eine leise der andere laut. Um 4 Uhr ist dann endlich ruh, ich mach jetzt auch die Augen zu.

 

Samstag, 11.07.2009
7.00 Uhr da draußen ist vielleicht ein Gerenne, seit mal ehrlich bei dem Lärm kann wohl keiner mehr pennen.

9.00 Uhr in der Mittelalterschenke gab's Frühstück in Hülle und Fülle. Frischen Mutes und gut gestärkt, stürzten wir uns ans Tageswerk. Gewandert wurde durch den Wald und geschwitzt haben dann auch alle bald. Lutz der hat mal Luft abgelassen, hat sich nichts dabei gedacht und Jens hat seinen Magen daraufhin mal leer gemacht!!!! Nette Gäste aus Göttingen mit Mann und Maus gaben uns ein edles Tröpfchen aus. Von der Teufelskanzel über das Werratal warfen wir unseren Blick dann ging es auf die Burg Hanstein zurück. Sie ist im Besitz des Prügelprinzen, ihr wisst es genau, der hat aus Monaco seine hübsche Frau. "Chillen" Nicole spricht perfekt auswärts - wer hätte das gedacht und Paul hat es dann für uns verständlich gemacht.

Nach einer Führung über die Burg und ein "bisschen" Regen, begrüßten uns Ritter was für ein Segen. Die Ritter: Wichbert, Joachim, Steffen, Martin, Klaus und Klaus heckten gar lustige Spiele für uns aus.

  • Sackschlagen
  • Bogenschiessen
  • Kanonenkugelstossen
  • Hufeisenwerfen

Und Ritter Peter hatte 5 beim Nageln unter sich!!! Ein Knäblein war besonders keck und schlug einem Mädel mit seinem Sack die Brille fast weg. Dem Ritter Martin redeten wir ins Gewissen und was soll ich euch sagen, das Mädel wurde bei der Wertung beschissen.

Bei den Endspielen, gab Hildrun einen guten Rat:

"Schärft eure Säcke" so sprach sie es aus, dafür bekam sie natürlich Applaus.

Musikus Sören der hat Temperament spielt lustig Musik auf seinem Instrument. Alle haben wir uns zum Affen gemacht und beim Tanzen fröhlich mit vollem Einsatz eine super Figur gemacht.

Gegessen wurden Äpfel, Gurken, Fett und trocken Brot denn das macht bei allen die Wangen rot. Die Verlierer der Spiele wurden an den Pranger gestellt und jetzt kam das, was wohl allen gefällt. Robert hat ganz unverdrossen mit Wasser gefüllte Schwämme gezielt, geworfen und Lutz mitten ins Gesicht getroffen.

Nun ging es langsam zum Klausenhof zurück, das Wetter spielte mit, was für ein Glück. Der Abend senkt sich langsam nieder und wir treffen uns im Rittersaal wieder. Essen und Trinken sind super toll und der Trinkspruch ab heute heißt

"ALL VOLL"

19.55 Uhr frische Luft macht Müde, das könnt ihr sehen, einige von uns können kaum noch stehn, ihnen fallen glatt die Augen zu, Petra gähnt und Reiner schläft am Tisch in süßer Ruh. Paul der Held des Abends, durfte alle Frauen im Saale küssen, ich sag euch diesen Abend wird er in Zukunft wohl vermissen. Das Essen war wieder wundervoll - wir schlugen uns die Bäuche voll. Es musste von uns keiner Kot... und vor die Tür gingen wir (außer einer) zum Pfort....

Nicole muss zur Jungfrauen-Prüfung, hat sie bestanden, denn das Seil vom Sören hat nach ihrer Berührung wirklich gestanden!!! "Freifrau der Tafelrunde" ist die Anrede von Steffi ab dem heutigen Tag, denn sie wurde Geadelt mit Ritterschlag.

23.30 Uhr gab's noch einen Action-Film, Jens der längste aus unserer Mitte rollt den Film ab so ist es hier Sitte. Die Filmmusik kannte Essi was für ein Glück er sang sie aus voller Kehle mit.

01.30 Uhr in kleiner Runde sitzen wir hier noch bei einem letzten Glas Sekt, Selter und Bier. Wir singen Lieder von Nonnen und auch anderen Sachen, seit ehrlich auch euch brachte der Musikus heute Abend zum lachen. Er sang Lieder aus dem Klohockebuch und hatte viele Weißheiten noch dazu:

Rülpse niemals ohne Furz - sonst denkt der Arsch er kommt zu kurz.

Ein Spielmann der nicht säuft ist wie ein Hund der nicht läuft.

02.30 Uhr in dieser Nacht ist alles still, weil auch Jens mal schlafen will.

 

Sonntag, 12.07.2009
8.00 Uhr Daniela hat es voll erkannt, und die Kemenate von Petra, Bärbel, Heike und Andrea als Schnarchsieger benannt.

9.00 Uhr pünktlich, munter und auch frisch sitzen alle wieder am Frühstückstisch. Gegessen wird Müsli, Marmelade, Käse und Wurst, Eier, Milch, Obst und natürlich alles ganz frisch.

10.00 Uhr es geht zum letzten Höhepunkt an diesem Wochenende - nehmt eure Taschenmesser schon in die Hände.

Im Schlachte-Museum schauen wir uns um, hier liegt noch Gerätschaft von vor 100 Jahren rum, damit wird hier auch noch heute Wurst zubereitet und zum Kosten werden wir in die Wurstkammer vom Hausherrn begleitet. Das Wiegemesser hob Lutz an mit sehr viel Gefühl doch unter der Last er fast zusammen fiel. Ein schönes Stück von noch genascht von der Wurst denn wir hatten "Hunger" nach einem Wochenende mit Durst!!! Noch schnell ein Eintrag ins Gästebuch, dass auch die Promis wissen wir waren hier zu Besuch.

11.00 Uhr die Taschen sind im Auto verstaut nun geht es Heim wo uns alles so vertraut.

Es war ein gelungenes Wochenende mit lustigem Spiel, das Wandern war uns auch nicht zu viel, selbst mit Wellness wurde nicht gespart

ESSI UND STEFFI - Es war eine super Fahrt.

Danke sagen auch im Namen der Anderen die Schreiberlinge
Eure Kirmesmädchen: Andrea und Heikiii

Fotos dieser Fahrt ins Blaue [Hier...]

© 2017 Kirmesgemeinde Spielmannszug e. V.

Joomla templates by a4joomla