1.jpg7.jpg6.jpg4.jpg8.jpg3.jpg2.jpg5.jpg

Fahrt ins Blaue 2010

54, 74, 90, 2010 - Weltmeister wurden wir nicht das hat wohl jeder gesehen!!!!

DOCH

Es ist so weit wie jedes Jahr, wir Fahren ins Blaue wie wunderbar. Am 17.07.2010 war es soweit, Heike und Andrea halten Zettel und Stifte bereit.
6.30 Uhr in der Mensa wurde sich getroffen - haben alle Vuvuzela, Taschenlampe und Winkel - Elemente dabei??? Na wir wollen es hoffen.
6.50 Uhr rein in den Bus, zum Abschied gab es heute keinen Kuss. Getrötet wurde aus voller Brust und dabei bekam die Elli Lust, ging vom Blasen über zum Handbetrieb, weil ZITAT: " Im Alter geht das besser!" Hubi hat schon die Zeitung in der Hand, so werden wir mitten in der Nacht informiert über unser Land. Den Busfahrer aus Leidenschaft den kennen wir gut, es ist der Maddin ne! Auch er weiß nicht wie's weiter geht, das merken wir, weil er auf der verkehrten Fahrspur steht.
7.00 Uhr Jule hat die Arme voll Getränke, das gibt mir zu denke.
7.05 Uhr Hildrun hatte sicher ne wilde Nacht und hat die Äuglein zu gemacht. Nach Leinefelde, vorbei an Feld und Steg, fahren wir auf der Fachwerkstraße, wohin führt uns der Weg? Im Radio läuft ??? Keine Musik ( TOP 40). In Worbis geht's scharf rechts in einen Feldweg rein, Essi das kann doch dein Ernst nicht sein.
7.15 Uhr Frühstück auf dem Reiterhof ist angesagt und für später stehen Kutschen parat. Frühstück war lecker, jetzt noch mal alle aufs Klo und um 8.30 Uhr reiten wir alle vom Hof. Das fanden wir Mädels ganz schön doof, der Kutscher Wendelin hatte zwar viel Schwung, doch der andere Kutscher der war JUNG.
9.00 Uhr Daniela ließ die Sektkorken knallen und Peggy ihre Hüllen fallen. Lavendel blüht am Wegesrand und den Autofahrern winken wir zu mit Fahne und Hand.
9.15 Uhr sind wir in der Handelsmühle Büschleb. Eine Klingel suchen wir auf dem Hof (der ist nicht groß). Der Lichtschalter wars, das ist ja famos.
9.30 Uhr Treffen am Wasserrad mit unserer Führerin Theresa stehen wir im Kreis und Andrea rinnt vom Kopf der Schweiß. Peggi ist voll interessiert, was mit dem Wasser wohl passiert? Sie ist voll in ihren Element und passt auf das sie von den Erklärungen nix verpennt. Wie uns wohl allen bekannt, kommt Mehl in die Säcke (aus Jute) wie interessant und nebenbei wird dann erzählt, bei Quelle werden Jutepullover bestellt.
9.40 Uhr Kathi stellte fest, das synthetisch hergestellter Gries "DICK" macht. Im Gänsemarsch geht's an der Mauer entlang und oben auf dem Aquädukt empfängt uns Vogelgesang. Petra hat im T-shirt am A... ein Loch ja ja das wissen wir doch.
10.10 Uhr Ich habe gerade festgestellt, es wird hier kein Sekt mehr bestellt. Die Weiber sind hin und fangen an von Löchern und blasen zu erzählen, ich glaub wir dürfen den Wendelin nicht weiter quälen. Hüte aus Stroh so macht man unsere Mädels froh. Rein in den Mühlenladen und viele leckere Dinge aus der Natur gekostet. Kathi und Mille sind nicht konzentriert, sie lachen und gackern ganz ungeniert. Peggi was sind das denn für Allüren findest in der Pferdeabteilung Handschellen, willst damit wohl deinen Christian verführen???
10.45 Uhr Alle wieder vor der Mühle getroffen und nun wird auf der Kutsche weiter gesoffen. Kuki sagt bisher kein Wort, wenn die anderen so weiter machen, fährt sie mit uns nie wieder fort.
11.15 Uhr Zurück auf dem Reiterhof "Biermann" die Freude ist groß bis jetzt war der Tag doch schon famos.
11.30 Uhr Unsere Männer kommen von ihrem Trip in der Brauerei zurück, das ist doch ein wahres Glück! In ihrem Wagen ist ein Wespennest das sieht der Mocki gar nicht gerne und sagt zu sich ach das ist doch nur ne Laterne. Die Jungs schweigen still weil keiner hier im Bericht stehen will. Information ist das was man braucht und einer der Männer hat uns was ins Ohr gehaucht. Doch hat er den anderen Versprochen nicht alles zu Verraten und er hat sein Versprechen nicht gebrochen. Nur soviel: ??? Paul erklärt Hubi alle Löcher??? (die Jungs werden wissen was gemeint ist) Und nicht Bier, Schnaps und Wein die Limoherstellung musste es sein, denn sie ist das Zauberwort, Lutz ging voll auf an jenem Ort.
12.00 Uhr Wie auf Mallorca, es gibt Sangria und Daniela meint:" So jetzt können wir hier abbrechen und fahren nach Mühlhausen." Alisa hat Hunger und tut das auch kund, stopft dem Kind doch was in den Mund. Das Essen war super auch kein Pferd, denn darauf legte Heikii wert. Essi hat die Hosen nass, eh wer macht denn das? Nonne - denn der ist ein Spritzpistolendieb.
12.40 Uhr Feuerlocke der hat schwer zu tragen, war im OBI oder im Eisenwarenladen. Hat seine Winkel - Elemente dabei. Mensch Feuerlocke du bist ein Ei.
13.00 Uhr Mocki hat mal sein Mittagschlaf gehalten, na ja er zählt nun mal schon zu den Alten. Aquädukt, Viadukt den Unterschied lernten wir kennen, es ist wieder eine Lehrreiche Tour, was machten wir ohne Essi nur? Pinkelpause: nicht mal das können die Jungs fehler frei, denn die Hosen wurden nass dabei. Beachtet doch beim nächsten mal die alte Bauernweißheit... halte den Finger in den Wind, dann weißt du von wo er kimmt...
13.20 Uhr geht's zur Draisine? Oder in den Luthergrund? Elli sprichts aus ihrem Mund. Der Himmel hatte Riesen Spaß, machte die Sitze der Draisine nass. Das Geheimnis ist gelüftet, wir brauchen Tröten und das Licht, denn in den Tunneln sieht man nicht. Speiche ist ein kleiner (böser) Wicht, denn er fuhr seine Draisine nicht. Hängte sich an die von Elli und Steffi dran, die treten musste wie 10 Mann. Auch hatte einer die Bremse angezogen, eh Leute das ist doch VERBOTEN! Als letztes kamen die Lahmen und Kranken, die wollen sich auf diesem Wege noch mal bei den netten Leuten aus Unterellen bedanken (wo immer das auch ist?) Byschen (mit y, weil es aus dem griechischen kommt) geht auch hinterm Wagen, ihr braucht nur Elli, Heike und Andre zu fragen. Strom war auf dem Weidenzaun, fragt Elli, die spürte es genau.
17.30 Uhr Endstation, alle sind heil angekommen und haben noch einen Schluck aus der Flasche genommen. Hildrun steckte sich Blätter ins lange Haar und Willi findet das wunderbar. Maddin versucht den Bus zu drehn, die Raucher sieht man draußen stehen.
18.00 Uhr solls weiter gehen, nu sieht man auch noch die Trinker draußen stehen. Volker ist jetzt wach und Essi verkündet, das Locke zur Kirmes an der Stange tanzt, da könnt ihr hören das oh und ach.
18.30 Uhr Pinkelpause auf freiem Feld, Mensch Maddin, denkste das uns das gefällt? Paul gibt ne Runde Othello Kekse aus, da klatscht die Hilli schon Applaus. Die hat sie dann auch inhaliert, denn die riechen soooo schööön nach "DDR".
18.50 Uhr am letzten Ziel angekommen, ganz in der Nähe von zu Haus, steigen wir am Reckenbühl in Kammerforst aus. Hier verbringen wir den Abend, bei guter Laune, Tanz und Musik und von Müdigkeit sieht man kein Stück.
20.15 Uhr Der Uli aus Fischbach spielt eine lustige Melodei und essen haben wir auch dabei. Dann kam Joanna die geile Sau, das Luder, die Drecksau und Elli meinte: "So was kann man doch nicht sagen, was sollen denn die fremden Leute dazu sagen?" Nach 22.00 Uhr war ihr das Schnurz und sie sang mit aus voller Brust. Das Erdbeerchen ist niedlich denn sie hat genug, hoffe sie bleibt friedlich und schläft nicht ein mit Hut.

Fotos werden wir auch sehen, denn Essi knipst Beweise ach wie schön. Am Ende werden alle Wild und Tanzen im Kreis was für ein Bild.

Wir hoffen ihr fandet den Tag genauso schön und wir werden uns im nächsten Jahr alle wieder sehen.

Danke noch mal dem trauten Paar, Essi und Steffi, es war wie immer wunderbar.

Eure Schreiberlinge
Andrea und Heikiii

© 2017 Kirmesgemeinde Spielmannszug e. V.

Joomla templates by a4joomla